Start |  Grundlagen |  Wechselstromtechnik |  Nachrichtentechnik |  Digitaltechnik |  Tabellen |  Testaufgaben |  Quiz |  PDF-Dateien

Anzeige

Reihenschaltung - Beispielaufgabe

Schaltplan Reihenschaltung von 2 Widerständen

An einer Reihenschaltung aus den Widerständen R1=80 Ω und R2=120 Ω liegt eine Spannung von 24 V.
Berechnen Sie den Gesamtwiderstand Rges, sowie alle Ströme und Spannungen.

Lösung:
Der Gesamtwiderstand einer Reihenschaltung ergibt sich aus der Summe der Einzelwiderstände also:
Rges = R1 + R2
Rges = 80 Ω + 120 Ω = 200 Ω

Der Strom ist in der Reihenschaltung konstant, da es sich um einen unverzweigten Stromkreis handelt. Er ergibt sich aus der angelegten Spannung dividiert durch den Gesamtwiderstand:
I = U/Rges
I = 24V/200Ω = 0,12A = 120 mA

Die jeweiligen Spannungen ergeben sich aus dem jeweiligen Widerstand multipliziert mit der Stromstärke:
U1 = R1
· I
U1 = 80Ω
· 0,12 A = 9,6 V

U2 = R2 · I
U2 = 120Ω
· 0,12 A = 14,4 V

Hier kann man auch erkennen, dass in der Reihenschaltung die Gesamtspannung gleich der Summe der Einzelspannungen ist:
U = U1+U2 = 9,6 V + 14,4 V = 24 V

 

Diese Seite als PDF-Datei
Verwandte Themen:
Reihenschaltung | Parallelschaltung | Vergleich Reihen-Parallelschaltung | Gruppenschaltung

© elektrotechnik-fachwissen.de